direktion/ Januar 19, 2021/ Aktivitäten

Luftgütemessgeräte aus der HTL Weiz für die Volksschule St. Johann bei Herberstein.

Regelmäßiges Lüften ist zurzeit eine der zentralen Maßnahmen im Kampf gegen die Coronapandemie. Und das passiert in unserer Schule ab sofort nicht nach zeitlichen Abständen, sondern sensorgesteuert, wenn der CO2-Gehalt in der Raumluft zu hoch ansteigt.

Lüften nach Ampelfarben

Die Messgeräte, die dafür benötigt werden, wurden im Rahmen eines abteilungsübergreifenden Projektes an der Höheren Technischen Lehranstalt in Weiz gebaut. Maßgeblich verantwortlich dafür ist Werkstättenleiter Wolfgang Höllerbauer aus St. Johann bei Herberstein, der die Messgeräte geplant und entwickelt hat und auch als Projektleiter fungiert.
Das Gerät, das auf den Namen „Air Smiley“ getauft wurde, misst über einen Sensor den CO2-Gehalt in der Raumluft und zeigt über einen LED-Farbring in den Ampelfarben grün, gelb/orange und rot an, wann es notwendig ist zu lüften. Zusätzlich verfügt das Gerät über eine Anzeige, auf der die Lufttemperatur, die Luftfeuchte und der CO2 Gehalt abgelesen werden können.
Die Finanzierung der fünf Messgeräte erfolgte durch die Gemeinde Feistritztal. Offiziell übergeben wurden die Air Smileys von Wolfgang Höllerbauer und HTL Weiz-Direktor Gottfried Purkarthofer an Schulleiterin Margarete Struggel und den Feistritztaler Bgm. Josef Lind. „Für uns eine wesentliche Erleichterung bei der Kontrolle und Steuerung der Raumlüftung, die gleichzeitig auch einen Erlebnischarakter für die Schüler hat“, freute sich Margarete Struggel.